Adobe CS5 unter macOS Mojave

Am 24. September 2018 ist es soweit. Apple bringt mit macOS Mojave (10.14) die neueste Version seines Betriebssystem für Macs heraus. Wie jedes Jahr erzeugt dieses unter Nutzern der Adobe Creative Suite Zukunftsängste, da nicht genau klar ist, ob die – zugegebenermaßen etwas antiquierten – Programme noch einwandfrei ihren Dienst tun. Bereits bei den Vorgängersystemen El Capitan, Sierra und High Sierra gab es Inkompatibilitäten, die von Abstürzen beim Beenden des Programmes bis hin zu sporadischen Abstürzen bei einzelnen Funktionen führten. Ist jetzt der Zeitpunkt zum Umstieg auf die Adobe Creative Cloud?

Die macOS Mojave Installation

Funktioniert die Adobe Creative Suite CS5 unter macOS Mojave?

Aktuell kann ich noch keine verbindliche Aussage dazu geben, da ich immer erst den offiziellen Launch eines neuen Betriebssystems abwarte und keine Betas installiere. Ich gehe aber davon aus, dass Adobe CS5 unter Mojave genauso gut oder schlecht funktionieren wird wie unter High Sierra und Co. Wahrscheinlich wird man nach dem Update zunächst die Java-Engine für OS X installieren müssen: https://support.apple.com/kb/DL1572?locale=de_DE.

CS5 und macOS – Das Ende von 32-Bit

Wie gesagt – aktuell möchte ich noch keine konkrete Aussage zur Kompatibilität von CS5 und macOS Mojave treffen, dennoch ist das Ende von Adobe CS5 auf dem Mac bereits absehbar. Mojave wird die letzte Version des Betriebssystems sein, dass einen Support für 32-Bit-Programme mit sich bringt. Leider sind die allermeisten Programme der Creative Suite 5 32-Bit basiert und werden definitiv mit der nächsten macOS Version 10.15 NICHT mehr funktionieren. Es wird also Zeit sich Alternativen zu überlegen. Affinity ist ja inzwischen deutlich weiter, so gibt es mit Affinity Photo (Photoshop), Affinity Designer (Illustrator) und ganz neu Affinity Publisher (InDesign) endlich mögliche Alternativen für die Adobe-Software. Was haltet Ihr von Affinity?

Ich werde diesen Beitrag in der kommenden Woche mit meinen ersten Erfahrungen mit Adobe Creative Suite CS5 unter macOS ergänzen.

Wichtig: Macht Euch bitte unbedingt vorab ein Backup! Die Creative Suite CS5 ist NICHT unter Mojave erprobt, daher sichert Euch bitte entsprechend ab!

Update 1: macOS Mojave fragt nach Zugriff auf Bedienungshilfen

25. September 2018: Ich habe das Update inzwischen durchlaufen lassen und mit Photoshop CS5 einen ersten Test gemacht. Das Programm öffnet – wie gehabt – erst nach Installation der Java 6 SE-Engine (Link), danach kommt jedoch eine Frage, die neu für mich war:

Das Betriebssystem fragt nach einem Zugriff auf Bedienungshilfen. Wenn man in die Sicherheitseinstellungen geht, dann befindet sich diese Option im „Datenschutz“-Bereich und man muss via Systemeinstellung explizit (mit Adminrechten) den Zugriff gewähren (via Checkbox). Was genau das bewirkt und ob das weitere Auswirkungen nach sich zieht, kann ich zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen. Nach der Java-Installation und dem erlaubten Zugriff startet Photoshop CS5 zumindest bei mir wieder wie gewohnt.

Weitere Tests folgen.

Wichtig: Macht Euch bitte unbedingt vorab ein Backup! Die Creative Suite CS5 ist NICHT unter Mojave erprobt, daher sichert Euch bitte entsprechend ab!

Update 2: InDesign – Abstürze beim Hinzufügen neuer Seiten

Inzwischen konnte ich auch InDesign CS5 etwas ausgiebiger unter Mojave testen. Leider scheint es hier größere Probleme seit dem Update auf die aktuelle macOS Version zu geben. Bei meinen Tests, stürzt das Programm regelmäßig beim Hinzufügen neuer Seiten und Zuordnen von Musterseiten ab. Dieses Fehlerbild scheint allerdings nur in bestimmten Konstellationen aufzutreten.

Update 3: Farbmanagement Probleme

Seit dem Update auf Mojave (scheinbar aber schon seit High Sierra und ggf. sogar schon vorher) macht das Farbmanagement Probleme. Ich nutze die Creative Suite im Modus „Europa, universelle Anwendungen 2“ mit sRGB und FOGRA39. Wenn ich Dateien öffne, wird mir allerdings die Meldung angezeigt, dass mein Arbeitsfarbraum „Apple RGB“ (RGB) und „U. S. Web Coated (SWOP) v2“ (CMYK) sein würde. Man muss also jedenfalls vorm Öffnen der Dateien die Farbeinstellungen unter „Bearbeiten“ aufrufen und den gewählten Modus „Europe … “ mit „OK“ bestätigen. Ab dann scheint das Farbmanagement wieder zu laufen. Ziemlich problematisch, aber eine andere Lösung habe ich noch nicht.


10 Gedanken zu „Adobe CS5 unter macOS Mojave

  1. Hey Micha! Siehe oben. Ich bekomme Photoshop zum laufen. Weitere Programme habe ich aktuell noch nicht getestet. Zudem weiß ich nicht, ob die Funktionen alle noch wie gehabt fehlerfrei ihren Dienst tun.

  2. Photoshop stürzt in Mojave regelmässig ab, wenn man ein Auswahl-Werkzeug anwendet… Mehr konnte ich noch nicht ausprobieren…

  3. Leider lässt sich die Java SE 6-Version nicht installieren, weil das System sagt, es ist schon eine neuere Version installiert und verweigert die Installation. Wie bekomme ich die neuere Version mit der Alten ersetzt?

  4. Hallo Kai,
    hast Du schon neue Infos zur Funktion der anderen 32bit CS5-Apps unter mojave? Indesign, Illustrator, Acrobat etc? Igrendwie liest man vieles aber nichts ist eindeutig sicher. Deine angesprochene Alternative zu PS, AI, ID kann ich zumindest empfehlen. Affinity ist für Adobe-Nutzer relativ leicht zu bedienen. Der Affinity Designer hat viele tolle Funktionen, die u.a. das Arbeiten mit Gradients schön vereinfachen. Unterm Strich funktioniert alles irgendwie so, wie von Adobe gewöhnt. Allerdings sind die Exportdatei nicht unbedingt kompatibel mit Adobe Produkten. Transparenzen werden von Adobe nicht verstanden und müssen in Affinity beim Export gerastert werden. Es ist also ratsam, in Affinity zu bleiben und Affinity Photo oder den neuen Publisher (Beta = kostenlos) zu nutzen. Kürzlich gab es eine Rabattaktion für Photo und Designer von Affinity. Anstatt 55 Euro nur 39 Euro. Mir geht das Lizenz-Gehabe und die Cloudversionen von Adobe mächtig auf den Senkel. Deshalb unterstütze ich gern auch andere Produkte, die das Zeug zu einem Alternativprodukt haben. Danke für weitere Infos zu der CS5 und mojave! Gruß

  5. Hallo Josef,
    sorry für die späte Rückmeldung. Versucht Du die Installation mit einem Admin-Account? Das von dir beschriebene Fehlerbild hatte ich bisher noch nicht.

    Hallo Mario,
    Acrobat nutze ich nicht mehr, da mir das Program schon länger zu instabil scheint und zumindest für mich die Apple Vorschau ein guter Ersatz ist – ein reiner PDF Viewer, da ich die Preflight Funktionen etc. nicht benötige. Illustrator nutze ich nur für wenige Dinge, aber hier konnte ich bisher im Vergleich zu den macOS Vorgängern keine neuen Probleme feststellen. Zumindest für mein Anwendungsprofil.

    Ich werde mich Affinity wahrscheinlich auch auf kurz oder lang öffnen. Photo konnte ich im Job schon mal testen. Es bedarf einige Zeit der Umgewöhnung, aber rein funktional habe ich nichts vermisst. ich bin gespannt wie der Publisher wird und ob das Ding langfristig InDesign ersetzen kann.

    Danke Euch allen für Euer Feedback!

  6. Hallo,

    ich wollte mal Fragen ob es sich für mich lohnt 2018 mit einem macOS 10.12 Sierra die Adobe Creative Suite CS 5.5 Master Collection zu kaufen.
    Kann die überhaupt noch installiert werden? Ich benötige ein Programm mit dem ich .ai Files bearbeiten kann,
    Logos und Bedienungsanleitungen die mit Illustrator gemacht wurden. Inkscape hat da so seine Probleme.
    Welche alternativen gibt es für mich?
    Vielen Dank!

    Grüße aus Dortmund,

    Patrick

  7. Hallo Patrick,

    zum jetzigen Zeitpunkt würde ich mit deinem Setup nicht mehr zum Kauf einer CS 5.5 Master Collection raten. Wenn es tatsächlich nur um die Bearbeitung von .ai Files geht, würde ich mich beim Affinity Designer umschauen. Ich habe bisher noch nicht damit gearbeitet, aber von vielen Leuten gehört, dass der Workflow ähnlich gut sein soll wie mit Illustrator – zumal das Programm .ai-Files sogar öffnen kann. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob es evtl. Limitierungen gibt, aber sofern Du der einzige bist, der die Dateien bearbeiten muss, wäre es einen Versuch wert. Die Kosten sind überschaubar…

    Viele Grüße
    Kai


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.