Studium / Medienproduktion an der FH Lemgo

Das Studentenleben hat mich endlich eingeholt: Laut Studentenausweis bin ich genau seit diesem Monat, also seit dem 01.September „officially called Student“. Lange musste ich drauf warten, dass die Fachhochschule in Lemgo mein vielleicht vorhandenes (?) Talent entdeckt und mich endlich aufnimmt.

Bereits nach dem Erwerb meiner Fahrhochschulreife hab ich versucht mich dort einzuschreiben. Mein Wunschfach … natürlich … Medienproduktion. Allerdings sollten noch zwei Jahre und insgesamt 3 Einschreib-Versuche vergehen, bis sich aufgrund der angerechneten Wartezeit mein Noten-Durchschnitt so verbesserte, dass ich zum Kreis der Auserwählten gehören durfte – ein NC ist halt ne blöde Sache, wenn man nicht die passende Durchschnittsnote hat.

Nun denn nächste Woche geht’s los und dann werde ich zwangsweise meine selbstständigen Aktivitäten etwas zurückfahren müssen. Angepeilt ist erstmal der „Bachelor of Arts“ im Bereich „Medienproduktion“. Wer Interesse an dem Studiengang hat, bekommt auf der Webseite des Studienganges der FH Lemgo zahlreiche Infos.

Der Studiengang befasst sich mit allerlei aus der Medienwelt:

Video, Fotografie, Audio, interaktive Programmierung (Image CDs und Webdesign/Webentwicklung).

Ich denke, dort bin ich ganz gut aufgehoben… man wird sehen!


24 Gedanken zu „Studium / Medienproduktion an der FH Lemgo

  1. Hi Kai, du bist ja jetzt schon ein Jahr in Lemgo. Ich habe grad mein Zulassungsbescheid bekommen und werde mein Studium dann warscheinlich im September beginnen. Vielleicht kannst du mir mal schreiben, wie es dort so ist. Wäre nett. Danke schon mal und Grüße Susanne

  2. Hallo,
    mich würde auch interessieren wie es dir in den ersten zwei Semstern ergangen ist. Ich werde auch ab dem Wintersemester 08/09 Medienproduktion in Lemgo studieren.
    Gruß

  3. Hallo torfrau,
    also im großen und ganzen finde ich, dass es bisher echt überraschend gut gelaufen ist. Man kommt jedenfalls relativ schnell in den ganzen Studi-Alltag rein.
    Ich denke (und das habe ich Susanne schon via Email geschrieben), dass für Mädels die technischen Fächer vermutlich – abgesehen natürlich von Mathe vielleicht – am schwierigsten sind. Das wären zum Beispiel Medientechnik (PC-Hardware, Medien-Equipment) und die Programmier-Sachen.

    Über die höheren Semester kann ich nicht allzu viel sagen, steht mir ja noch bevor 🙂 Ich hoffe dir zumindest ein wenig geholfen zu haben. Wenn du noch Fragen hast, gerne…

    Grüße, Kai

  4. hi kai

    Ich hab einen relativ schlechten Abischnitt ( jenseits der 3.0)
    Bin mir aber jetzt nach 2 sinnlosen Jahren des“herumstudierens“ ziemlich sicher, dass ich schon immer etwas mit Medien machen wollte. Ich hab` mich aber – dummerweise – damals davon überzeugen lassen, dass Berufe in diese Richtung sehr begehrt sind und man viel Glück haben muss um in einem „sicheren“ Beruf unterzukommen.
    Meine konkrete Frage: Gibt es eine realistische Chance mit so einem Abschnitt für diesen Studiengang zugelassen zu werden?

  5. Hallo Tom,
    also im Grunde ist es ja so, dass die Medienbranche schon recht beliebt ist bei den Schulabgängern. Dies würde ich zumindest mal so einschätzen. Wie schwer es dann später wird Fuß zu fassen und wie du sagst irgendwo unterzukommen kann ich leider schwer sagen. Selbstständkeit bleibt jedoch in jedem Fall eine Alternative.

    Jenseits der 3.0 ist es wohl schwierig. Also der NC liegt meistens so im Bereich von ca. 2.0. Da müsstest Du schon viel Wartezeit mitbringen, denk ich. Im Zweifel vielleicht einfach mal bei der Hochschule anfragen.

    Sorry, aber so richtig weiterhelfen kann ich dir hiermit wahrscheinlich nicht, dennoch drück ich dir die Daumen. 😉

    Grüße, Kai

  6. hallo kai
    mich würde interresieren welches praktikum du gemacht hast bzw welche praktika in frage kommen.

  7. Hallo fux,
    soweit mir bekannt, muss ein 8-wöchiges Praktikum im Medienbereich nachgewiesen werden. Du könntest also auf jeden fall schon mal im Grafik- / Web- / Video- / Audio / Fotobereich ein Praktikum absolvieren.
    Dennoch würd ich dir raten vorher noch mal genau nachzufragen…

    Grüße, Kai

  8. hallo kai!

    sag mal, welches abschlusszeugnis bringt den nc eigentlich hervor?
    das letzte oder das mit der ich meine fachhochschulreife erworben hab?
    ich habe nach meinem fachabitur noch eine ausbildung abgeschlossen..

    vielen dank und gruß, björn

  9. Hallo Björn,
    ich habe gerade mal nachgesehen, also bei mir stand die Durchschnittsnote (NC) auf dem Zeugnis der Fachhochschulreife. Die Ausbildung bzw. das Zeugnis der Ausbildung hat darauf, glaube ich, keinen Einfluss.

    Grüße, Kai

  10. Hi Kai,

    wie war denn dein Abiturschnitt, wenn ich mal fragen darf?

    Und macht Ihr auch viel in Richtung Sound da?

    Grüße,
    Michi

  11. Hallo Michael,
    meinen genauen Schitt werd ich nicht verraten – er lag aber zwischen 2.0 und 3.0 😉

    Zum Soundbereich: Also an Pflichtfächern gibt es „Grundlagen der AV-Aufnahme“, „Grundlagen der AV-Postproduktion“ und „Audiovisuelles Design 1“ die sich speziell auch mit Sound beschäftigen – teils aber auch nur am Rande. Zusätzlich kannst Du dich in den zwei Wahlfächern „Audioverarbeitung: Tools“ und „Audioverarbeitung: Studio“ noch umfangreicher mit dem Thema Audio / Sound beschäftigen.

    Infos siehe Curriculum:
    http://www.hs-owl.de/fb2/studium/bachelor/curriculum/

    Grüße, Kai

  12. Hi,

    erst mal Danke für die Infos!

    Meinst Du, es ist in Ordnung, wenn man das Praktikum erst nach dem Zulassungsbescheid macht und dann zur immatrikulation vorlegt?

    Danke!

    mfg,
    Michi

  13. Hallo Michael,

    sorry, für die verspätete Antwort, aber bei deiner Frage kann ich dir auch nicht wirklich weiterhelfen. Denke eine kurzer Anruf beim Imma-Amt wird dir weiterhelfen. Viele Glück jedenfalls!

    Grüße, Kai

  14. Hallo Kai,

    ich interessiere mich ebenfalls für das Studium Medienproduktion. Wie viele Studienplätze werden denn 2010 (oder in den Jahren davor) angeboten bzw. wie viele Bewerber kommen auf einen Studienplatz? Würde gerne wissen wie da meine Chancen stehen.
    Ich habe einen Abi-Schnitt von 2,9, ein einjähriges Praktikum im Medienbereich und eine Ausbildung zur Mediengestalterin.

    Danke!

    Gruß Marina

  15. Hallo Marina,

    ich habe deinen Kommentar erst jetzt bemerkt. Sorry also für die Verspätung… Also soweit ich weiß werden immer ungefähr 70 Studenten angenommen – zumindest war das in meinem Jahrgang (2007) so. Eine genaue Zahl wieviele sich für den Bachelor-Studiengang Medienproduktion in Lemgo bewerben, hab ich leider nicht für dich.
    Mit 2,9 könnte es knapp werden, wahrscheinlich müsstest Du da mit Wartezeit rechnen. Vielleicht kannst Du ja auch mal beim Immatrikulationsamt der Hochschule OWL anrufen, die können das vielleicht eher einordnen.

    Grüße, Kai

  16. Hallo Kai,

    hatte gestern nen Zulassungsbescheid von der HS OWL für Medienproduktion in der Post gehabt. Bin einerseits erstmal happy aber auch noch unsicher ob der Studiengang das verspricht was man bisher so auf der Homepage des Studiengangs lesen konnte. Deshalb bin ich froh das ich auf deinen Blog gestoßen bin. Ich interessiere mich sehr für Film(-regie) und hatte mich u.a. auch an Filmhochschule beworben gehabt, wo ich aber nicht genommen wurde. Da du ja nun schon in den höheren Semestern bist wollte ich mal fragen, was es so mit den Wahlpflichtfächern auf sich hat, speziell was sich hinter den Fächern „Film“ verbirgt? Könnte ich dahingehend einen Schwerpunkt in meinem Studium in den höheren Semestern legen oder wird das alles eher oberflächlich behandelt?

    Würde mich freuen alsbald von dir zu hören, damit ich abwägen kann ob das Studium meinen Vorstellungen entspricht oder eher nicht. Darfst gerne auch per Mail etwas ausführlicher über deine Erfahrungen und dein Wissen schreiben. Ich hab Zeit mir das alles durchzulesen 🙂

    Gruß

    Benjamin

  17. Achso was ich auch noch wissen wollte ist, ob bei den filmischen Beiträgen während der Studienzeit nur die Möglichkeit besteht dokumentarische oder journalistisch/informative Clips zu produzieren oder aber auch Spielfilme zu produzieren. Ich frag halt deshalb, weil mich wie gesagt Filmregie interessiert und ich wissen wollte, ob in den Wahlpflichtfächern auch so Sachen wie „Umgang mit Schauspielern/Schauspielführung“ usw. behandelt wird.

    Danke + Gruß

    Benjamin

  18. Hallo Benjamin,

    habe deine Kommentare hier leider erst jetzt gesehen, aber deine Fragen haben wir ja inzwischen via Email halbwegs klären können.

    Danke für deinen Kommentar und viel Erfolg!

  19. Hallihallo^^,

    also mich quält hier das gleiche Problem wie viele andere: Ich habe eine Zusage, sogar mehrere und stehe nun vor der Wahl und die Zeit drängt.

    Nachdem ich nun fleißig gegoogelt habe bin ich echt froh auf jemanden zu stoßen, der schon einige Jahre dieses Fach belegt. Wenn es dir keine Umstände bereitet und du Zeit und Lust hast, wäre es wirklich toll, wenn du mir auch genaueres zum Studium erzählen können.
    Wie ist das Lehrangebot, wie die Professoren, hat man nacher überhaupt gute Berufschancen? Mich würde vor allem interessieren, ob man sich etwas in 3D-Animation spezialisieren kann. Ich würde, sofern es klappt, später gerne Spiele und/oder Filmanimationen realisieren. Also das Angebot auf der Hompage klingt einfach fast zu schön um wahr zu sein :/.
    Ich hab mir auch einige Projekte angesehen udn fand sie teils sehr gut. Und scheinbar kann man sich auch außerhalb der Hochschule gut einbringen: CampusRadio und dreist-TV, das fand ich schon sehr interessant!
    Also wenn du mir auch nur ein wenig etwas über den Studiengang erzählen könntest, wäre ich dir seehr dankbar =)!

    Lieben Gruß!

  20. Hallo Julia,
    sehr ausführlich kann ich dir momentan nicht antworten, da ich aktuell an meiner Abschlussarbeit arbeite und entsprechend wenig Zeit habe, aber ich geb mein Bestes…

    Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich die genaue Schwerpunktorientierung beim neuen Curriculum nicht einschätzen kann. Ich studiere noch nach der Prüfungsordnung von 2006 ( http://www.hs-owl.de/fb2/studium/bachelor/curriculum-bpo-06/ ). Du wirst hingegen nach http://www.hs-owl.de/fb2/studium/bachelor/curriculum-bpo-09/ studieren. Wie Du an dem Curriculum sehen kannst, hat sich der Studienablauf und auch die Fächer grundlegend geändert. Deswegen kann ich nur für meine Prüfungsordnung sprechen. Das vorweg.

    Zu deinem Wunsch: Gerade im Animationsbereich hat sich bei uns einiges getan. Mit Herrn Prof. Peter Kaboth ist vor Kurzem ein neuer Prof zu uns gestoßen, der da wirklich viel neues Wissen mit reinbringt und auch aus der Wirtschaft kommt – was heißt, dass er bereits an großen Produktionen mitgearbeitet hat. Ansonsten das Campusradio ist eine freiwillige Sache, ja. Das Hochschul-Fernsehen wird allerdings im Rahmen der Medienprojekte angeboten, von denen man im Verlauf des Studiums zwei absolviert haben muss. Ich habe selbst bei dreist.tv mitgemacht und konnte dort neben viel Stress und Spaß auch einiges an Erfahrung dazu lernen.

    Wie es mit den Berufschancen aussieht, kann ich noch nicht im Detail sagen, da ich ja selbst erst kurz vorm Abschluss stehe. Viele werden sich wohl selbstständig machen, eben weil es ein breit gefächerter Medienstudiengang ist. Das hat aber auch den Nachteil, dass man manche Dinge halt wirklich nur im „vorbeigehen“ mitbekommt, aber durch die Wahlpflichtfächer kann man sich schon recht gut auf bestimmte Bereiche spezialisieren. Neben einer Festeinstellung ist sicher auch Freelancer-Arbeit eine Möglichkeit. Wichtig ist allerdings auch zu wissen, dass von nix eben nix kommt. Man muss sich schon reinhängen und einiges natürlich auch selbsterlernen, aber wenn Du ohnehin interessiert bist, sollte das ja kein Problem sein…

    Wirklich helfen kann ich dir bei der Entscheidung wahrscheinlich nicht, aber noch als Tipp: Du bist ja sicherlich auch bei einem der VZ-Netzwerke angemeldet. Such mal nach den Gruppen Medienproduktion Lemgo 2007, Medienproduktion Lemgo 2008 oder Medienproduktion Lemgo 2009. Letztere studieren übrigens ebenfalls nach der neuen Prüfungsordnung. Vielleicht kannste da ja mal ein, zwei Fragen in die Runde werfen.

    Grüße, Kai

  21. Mich würde brennend interessieren wie dein Leben nun aussieht! war das studium ther technisch? wieviel informatik war enthalten?

  22. Hallo Maria,
    ich habe direkt nach dem Studium einen netten Job in einer Lemgoer Werbeagentur gefunden. Dort bin ich jetzt seit über zwei Jahren und kann mich rund um die Uhr (also 9 to 5 ) mit Webdesign, Webentwicklung und neuerdings auch mit Appentwicklung beschäftigen.

    Das Studium ist schon technischer als andere Studiengänge, vermute ich mal. Es heißt ja auch nicht „Mediendesign“ oder „Mediengestaltung“, sondern „Medienproduktion“. Ich hab vor einigen Jahren noch relativ technische Dinge wie Aufnahmetechnik und Medientechnik (PC-Hardware etc) gelernt. Reine Informatik war aber eigentlich nur das Fach „Medientechnik“. Das andere ging eher in Richtung Physik.

    Zusätzlich gab es noch Programmierung als Modul im Basisstudium. Das wurde aber inzwischen – soweit ich weiß – durch „Gundlagen der Informatik“ ersetzt. Generell hat sich ja in der Prüfungsordnung einiges getan. Mir scheint es so, als basiert das neue Fach Medientechnik auf dem alten Aufnahmetechnik und das Fach Medientechnik von damals ist jetzt „Informatik“. Ist aber schon zu schaffen … Hast Du dich schon eingeschrieben?

    Liebe Grüße,
    Kai

  23. Hallo Kai,

    wow danke erstmal für deine ganzen Informationen bezüglich des Studiengangs!
    Werde mich dieses Jahr dort auch bewerben und mir wurde versichert mit 2,0 auch eine gute Chance zu haben genommen zu werden.
    Ich wollte mal nachfragen ob man schon wären des Studium die Möglichkeit hat Firmen kennen zu lernen oder sich in größerem Ausmaß an (freiwilligen) Projekten beteiligen kann oder ob die Zeit dafür leider zu knapp ist.

    Hoffe ich kriege eine Antwort nach der langen Zeit.

    Mit freundlichen Grüßen

    Denis

    PS: Sehe ich das richtig, dass du nun selbständig bist mit einer Agentur?

  24. Hej Denis,
    sorry, dass die Antwort etwas auf sich warten lassen hat. Neben den „offiziellen Medienprojekten“, die auch oft von externen Firmen beauftragt werden, gibt es ein schwarzes Brett (und einen Mailverteiler), wo hin und wieder echte Projekte ausgeschrieben werden.

    Zeitmanagement ist natürlich eine große Sache. Denke, dass man neben den normalen Studi-Projekten und Kursen vielleicht 1-2 weitere Projekte im Semester nebenher gestemmt bekommt. Aber das muss jeder selbst für sich entscheiden.

    Ich hab bereits vor dem Studium kleinere Auftragsarbeiten angenommen und auch während des Studiums dadurch Geld dazu verdient. Nach dem Abschluss bin ich allerdings direkt in einer Lemgoer Werbeagentur untergekommen.

    Viel Erfolg beim Studium! Wenn noch Fragen sind, einfach melden 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.