Geniales Marketing: Warum diese kurzen Intel-Werbespots im Fernsehen laufen

Der folgende Beitrag handelt vom genialen Marketing-Konzept des Prozessor-Herstellers Intel. Habt ihr euch mal gefragt, warum bei Fernsehwerbung von M.M., D., S. und weiteren Elektromärkten bzw. Onlinevertrieben für PCs, Computer oder Notebooks die Werbung immer kurzzeitig unterbrochen wird und ein kurzer Intel-Jingle mit der bekannten Ton-Kombination abläuft? Hier gibt’s die Antwort!

Das Ganze ist recht simpel erklärt. Dahinter steckt eine riesige Marketing-Kampagne, die schon vor über 10 Jahren begonnen hat und sich seitdem zum Ziel gemacht hat den Hersteller „Intel“ in all unsere Köpfe zu pressen, wenn es um Prozessoren geht – und das wohlgemerkt mit Erfolg!
Bereits im c’t-Magazin von 1997 wurde die dort als „Marketing-Maschine“ bezeichnete Strategie des Konzerns ausführlichst beschrieben. Da ich mich schon seit Ewigkeiten fragte was dahinter steckt und warum bei Elektromarkt-Werbung immer diese kurzen Intel-Einspieler kamen, habe ich mich auf die Web-Suche begeben.

Wenn also die lustige Tonfolge des Intel-Jingles über den TV-Schirm flattert, sieht das Business-technisch so aus, dass Intel die besagte Werbung mitfinanziert. Der Prozessorhersteller hat sich aus der Fernseh-Werbung größtenteils zurückgezogen (abgesehen von der derzeitigen Core Duo 2 Werbung vielleicht) und lässt stattdessen die Elektromärkte im großen Stil für sich werben. In dem damaligen Artikel ist zu lesen, dass Werbung mit dem Logo von Intel früher mit bis zu 75 % mitfinanziert wurde. Das ist der ganze Trick und ich schätze aufgrund der Marken-Bekanntheit scheint das auch heute noch sehr gut zu funktionieren.
In Zukunft wird AMD, der einzig wirkliche Konkurrent auf dem Privat-Prozessor-Markt, nichts anderes übrig bleiben, als zu versuchen mit Top-Produkten gegen das „Marketing-Monster“ anzukommen 😉

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone