Schützenfeste – Die Trinkgelegenheit für Jedermann

Schützenfeste – Wer kennt sie nicht? In unserer Region finden sie in zahlreichen Ortschaften im 2-Jahres-Rhytmus statt und stellen damit stets für jedermann die Gelegenheit sich gnadenlos abzuschießen unter dem Vorwand einer Volks-Veranstaltung 🙂

Im Grunde genommen stellt das Schützenfest nur eine Art Deckmantel für die Dorf bzw. Stadt-Bevölkerung dar. Sind wir doch mal ehrlich: Die wenigsten Menschen außerhalb eines Schützenvereins sind auch nur ansatzweise am Schützensport interessiert und freuen sich einfach nur auf die oft tolle Atmosphäre, in der man natürlich herrlich seine Bierlaune ausleben kann. Das hat auch Vorteil. Vor dem Festgott sind nämlich alle Menschen gleich. Ob Geschäftsmann, Hartz 4 Empfänger, Metall-Verarbeiter oder Student – alle dürfen am Schützenfest – ggf. auch getarnt – teilnehmen 😉

Für die pubertierenden Jugendlichen sind solche Feste oft frei von Gesetzen und so ist es für sie natürlich kein Problem sich den Regeln des Jugendschutzes, an denen sich seriöse Veranstalter seit Ewigkeiten versuchen, zu entziehen. Auf solchen Festen interessiert es oft Niemanden ob die bestellende Person vor der Theke noch keine 16 ist oder ob man nach 0.00 Uhr noch als Minderjähriger sein Unwesen treibt. Warum auch? Diese Person, wenn ihr auch offiziell noch kein Alkohol-Konsum in der Öffentlichkeit gestattet ist, zahlt ja schließlich genauso für sein Getränk wie andere auch… . Schützenfeste sind also sehr begehrt bei Kiddies, denn dort wird halt nicht so dermaßen auf Volljährigkeit etc. geachtet wie in den meisten Discotheken.

Ein weiteres Problem solcher (Volks-) Schützenfeste sind Schlägereien. Da das Gelände oft zu groß ist um von den Securitys, die oft nur auf die Festzelte aufpassen, komplett beachtet zu werden, sind Schlägereien keine Seltenheit. Kein Wunder der Pegel auf Schützenfesten ist nicht selten ziemlich hoch!

Dennoch irgendwie liebe ich solche Feste! Denn auf dem Lande passiert ja nun mal nicht so viel. Hier gibt’s keine wirklichen Großraum-Discotheken oder angesagten Szene-Clubs – dafür siffige aber auch recht günstige Schützenfeste. Da zahl ich lieber nen Euro für’n Dorfbier, als 3,50 Euro für dasselbe Bier in nem Szeneladen 😛

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.